Amnesty International in St. Katharinen

"Pressemitteilung"

Im Rahmen „Mittwochnachmittag an St. Katharinen“ werden am 15. Februar, Brigitte Riedel und Nicolas Meier über die Arbeit von „Amnesty International“ berichten. Die Kirchengemeinden St. Katharinen und St. Magni laden in das barrierefreie Gemeindehaus an der Katharinenkirche zu einem offenen Themenangebot ein, dessen wöchentlicher Termin (15 – 17 Uhr) eine breite Vielfalt von Themen und Referenten wiederspiegelt. Am kommenden Mittwoch wird über Geschichte, Ziele, Inhalte der bekannten Menschenrechtsorganisation berichtet.

Kaffee und Kuchen werden gereicht. Der Eintritt ist frei.

7 + 1 Fragen an: Freigefyhl

© Jim Staffas1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Freigefyhl ist das Soloprojekt eines jungen Komponisten und Pianisten und steht für moderne Klavierkompositionen (Piano Pop).

 

2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Dir zu besuchen?

Bei einem Konzert lege ich meine Emotionen in die Musik: Das, was mich grad bewegt, fließt in die Stücke ein, sodass jeder Auftritt einzigartig ist.

 

7 + 1 Fragen an: Detlef Hurling

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Ich bin Detlef Hurling, von Beruf Softwareentwickler,
mache elektronische Musik, spiele aber auch Kirchenorgel und Klavier,
komme aus Sande bei Wilhelmshaven,
und bin eigentlich nur Teilzeit-Braunschweiger.

 

2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Dir zu besuchen?

Ich denke, ich biete eine spannende Mischung elektronischer Musik:
Die Symbiose von Sequenzer und funkigem Beat,
wenn Klaviersound durch einen Synthesizerteppich dringt,
und wenn Jazzklänge sich mit Technodrums vereinen.

 

7 + 1 Fragen an: Uwe Lammers

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Mein Name ist Uwe Lammers, vom Beruf her bin ich Historiker für neuere Geschichte und Biografieforschung, von der Berufung und von Kindesbeinen an indes leidenschaftlicher phantastischer Geschichtenerzähler und Autor, derzeit auf dem Weg, via Selfpublishing den uralten Traum zu erfüllen, die eigenen Geschichten zu den Leuten zu bringen, die sie gern lesen wollen.

 

2. Warum lohnt es sich, eine Lesung von Dir zu besuchen?

Nun, bislang habe ich erst eine einzige Lesung gemacht, und zwar im Oktober 2014 im Dettumer Pfarrhaus. Darum lässt sich daraus noch kein allgemeines Fazit dieser Art ziehen. Doch würde ich sagen, dass der Besuch von Lesungen aus meinen Werken für all die Leute interessant und überraschend sein kann, die gern mal erfahren wollen, was für eigenwillige Gedanken in meinem Kopf herumtoben und den Weg aufs Papier finden... die beispielsweise etwas über fremde Welten hören wollen, auf die es meine Protagonisten verschlägt, unbekannte Lebensformen, bizarre Reinkarnationsphänomene erleben möchten und auch erfahren wollen, was denn um alles in der Welt meine eigenwilligen Prosagedichte sind – die kürzesten Formen meiner kreativen Betätigung. Die streue ich ganz gerne in meine E-Book-Storysammlungen und natürlich auch in die Lesungen ein.
Primär würde ich sagen, kann man mich derzeit als E-Book-Autor kennen lernen und (noch) weniger als jemand, der Lesungen hält. Ich hoffe, das in Bälde etwas gleichgewichtiger realisieren zu können.

7 + 1 Fragen an: Olaf Krautwurst

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Mein Name ist Olaf Krautwurst. Ich bin 45 Jahre alt und mache seit etwas mehr als 20 Jahren unter verschiedenen Namen wie z. B. Inside Agitator oder aktuell als Blinky Blinky Computerband elektronische Musik.

 

2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Dir zu besuchen?

Das ist eine gute Frage, die ich nicht so einfach beantworten kann. Mein letztes Konzert ist mittlerweile ca. sieben Jahre her und lief noch unter dem Projektnamen Inside Agitator. Von meinem aktuellen Projekt Blinky Blinky Computerband gab es bisher noch kein Konzert. Allerdings ist die Idee eines Liveauftrittes in meinem und in den Köpfen von Matthias „Van Bauseneick" Bosenick (Gastsänger und -texter) und Michael „Arni" Arnold (Gitarre), die mich bei Blinky Blinky Computerband unterstützen, vorhanden. Was es zu erwarten gibt, wenn es einen Liveauftritt geben würde, kann ich entsprechend schlecht beschreiben. Auf jeden Fall aber elektronische Musik abseits von festeingetretenen Wegen, die von drei „Ü-Vierzigern", die mit viel Spaß und guter Laune und ohne sich selbst zu ernst zu nehmen, präsentiert werden würde.

7 + 1 Fragen an: One Dollar Trip

1. Wer seid Ihr? Beschreibt Euch in einem Satz!

Wir sind One Dollar Trip, eine frische Indie-Pop-Rock-Band aus Braunschweig.

 

2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Euch zu besuchen?

Wir bieten ausgelassene Stimmung, abwechslungsreiche Songs und viel Spaß an der Musik, bei der jeder mittanzen und feiern kann. Außerdem verlässt bei uns keiner das Konzert ohne einen Ohrwurm.

 

7 + 1 Fragen an: Prime Time Orchestra

1. Wer seid Ihr? Beschreibt Euch in einem Satz!

Wir sind ein Zusammenschluss von 19 Amateur- und Profimusikern, die sich dem Big-Band-Jazz verschrieben haben.

 

2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Euch zu besuchen?

Es lohnt sich uns zu hören, weil wir schlicht gute Musik machen. Jazz- und Big-Band-Freunde kommen so auf ihre Kosten.

 

7 + 1 Fragen an: Groove Experience

1. Wer seid Ihr? Beschreibt Euch in einem Satz!
Wir sind eine Rockband, die jeder mal gesehen und gehört haben muss!

2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Euch zu besuchen?
Es lohnt sich, weil wir bei jedem Konzert alles geben und das Ziel haben, unsere Leidenschaft auf jeden Zuhörer/Zuschauer zu übertragen.
Außerdem überzeugt „unser Spielspaß", unser „lustvolles ZusammenSpiel" (Rockszene.de) und unsere „stimmgewaltige Frontfrau" (SZ).

 

7 + 1 Fragen an: Kathrin Halama aka MAKEL art

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Ich bin ein kunstliebender und kunstschaffender Mensch, der Spaß daran hat, sich ständig neu zu erfinden.


2. Warum lohnt es sich, eine Ausstellung von Dir zu besuchen?

Eine Ausstellung von mir sollte man besuchen, um über von mir Geschaffenes zu schmunzeln oder nachzugrübeln.

 

Additional information