Jim Knopf im Staatstheater: Coole Kostüme und ein toller Ping Pong

Jim Knopf (Joshua Seelenbinder) und Lukas (Matthias Schamberger) dampfen mit Emma und den Kindern zurück nach Mandala. Foto: Staatstheater Braunschweig / Thomas M. Jauk

Liebe Kinder und Eltern, ich habe mir die Premiere von Jim Knopf im Staatstheater angeguckt. Wahrscheinlich kennt Ihr alle schon das Stück Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer. Viele Eltern haben es vielleicht schon in der Puppenkiste geguckt.

Es geht um einen Jungen, der als Baby aus Versehen auf die Insel Lummerland geschickt wurde. Weil es auf der Insel zu wenig Platz gab, mussten Jim, Lukas der Lokomotivführer und die Lokomotive Emma die Insel verlassen. Dabei erleben sie viele Abenteuer.

 Was für ein Paket kommt da nach Lummerland? König Alfons der Viertelvorzwölfte (Cino Djavid) nimmt es entgegen. Foto: Staatstheater Braunschweig / Thomas M. Jauk

Hoffentlich habe ich Euch neugierig genug gemacht. Die ganze Geschichte erzähle ich Euch jetzt nicht. Ich fand, sie haben die Geschichte gut nacherzählt, wie sie im Buch vorkam. Besonders gut gefallen haben mir die bunten Kostüme von den Schauspielern aus dem Land Mandala. Die Drachen waren cool angezogen in metallischen Glanzfarben.

Für etwas ängstliche Kinder unter 6 Jahren wäre es vielleicht schon gruselig. Man konnte immer lachen, wenn Ping Pong auf die Bühne kam. Die Lokomotive war sehr gut nachgebaut. Sie konnte fahren, dampfen und pfeifen. Am besten haben mir diese Rollen gefallen: Außer Ping Pong der König Alfons von Lummerland, der immer seinen Satz wiederholt hat. Jim Knopf und Lukas waren ebenfalls gut.

Jim Knopf fordert die gefangenen Kinder vom Drachen Frau Mahlzahn (Isabell Giebeler) zurück. Foto: Staatstheater Braunschweig / Thomas M. Jauk

Das Stück ist für Kinder ab 6 Jahren. Ich selbst bin 11 und fand es noch ziemlich gut. Doch ich glaube, nächstes Jahr würde es mich nicht mehr interessieren. Guckt Euch das Stück doch an, dann könnt Ihr Euch eine eigene Meinung bilden.

Die Pause hätte etwas früher kommen können oder man hätte noch eine 2. machen können. Für kleinere Kinder ist eine Stunde stillsitzen schon ziemlich viel.

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ wird regelmässig bis zum 7. Januar 2018 gezeigt. Am 26. November gibt es eine barrierefreie Vorstellung mit Gebärdendolmetscherin.


Additional information