Verbraucherzentrale Niedersachsen zieht Bilanz 2016

Hannover, 22.05.2017 – Über 84.000 Verbraucher suchten 2016 persönlich, telefo-nisch, online oder bei Veranstaltungen den Rat der Verbraucherzentrale Nieder-sachsen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von rund fünf Prozent. Auch die Anzahl der Besucher, die sich auf den Internetseiten der Verbraucher-zentrale informierten oder die Beschwerdemöglichkeiten und Musterbriefe genutzt haben, ist um knapp 38 Prozent auf rund 1,6 Millionen deutlich gestiegen. Thema-tische Schwerpunkte waren Probleme mit Telefon- und Internetverträgen, Hand-werkerrechnungen sowie Bestellungen bei Fake-Shops. Auch undurchsichtige Kontomodelle verunsicherten Verbraucher. Das Thema greift ein aktueller Markt-check Girokonto auf: Betrachtet wurden die Konditionen von 51 Kreditinstituten in Niedersachsen. Presseinformation

Straßenfest findet statt. Irrtumsmeldung im Umlauf und aufgeklärt!

Presseinfo der BI-Nordstadt vom 18.5.2017 ca. 23.30 Uhr


Unbekannte geben sich als Veranstalter aus und verbreiten Falschmeldung


Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchten wir Sie darauf hinweisen, das es sich bei der Nachricht auf regionalbraunschweig.de
http://regionalbraunschweig.de/strassenfest-zur-rettung-der-gruenen-oase-in-der-nordstadt/

um eine FALSCH-Meldung handelt.

Wir haben nichts abgesagt. Das Straßenfest findet statt. Wir hoffen auf trockenes Wetter und freuen uns auf interessierte Gäste!

Mit besten Grüßen
BI – Nordstadt

kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

**********************

Aktualisierung durch BI-Nordstadt:
Es hat sich bei der Absage wohl um einen Irrtum der Redaktion gehandelt haben. Die Absage betrifft die Veranstaltung zur Campusbahn die am 23.5. in der Begegnungsstätte Ottenroder Str. stattfinden sollte.
Das teilte uns der Veranstalter der Veranstaltung vom 23.5. mit (SPD Ortsverein Nordstadt und SPD-Bezirksratsfraktion).

Wir bitten um Entschuldigung für die gestiftete Verwirrung. Eine Formulierung "Irrtum" statt "Falschmeldung" wäre korrekt gewesen. Mitten in den Vorbereitungen fürs Straßenfest stehen waren wir einfach geschockt über diese Meldung, die sich gestern zeitnah nur insofern aufklären ließ das seitens der BI keine Absage stattfand. Die Absage wurde zu diesem Zeitpunk bereits auf Facebook verbreitet.

http://regionalbraunschweig.de/wie-geht-es-weiter-mit-der-campusbahn-in-der-nordstadt/

 

 

 

 

http://braunschweig-spiegel.de/index.php/politik/politik-soziales/8108-strassenfest-zur-rettung-der-gruenen-oase-in-der-braunschweiger-nordstadt

 

Straßenfest zur Rettung der grünen Oase in der Braunschweiger Nordstadt

Pressetext/Einladung

 



Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit möchten wir Sie zu unserem Straßenfest zur Rettung der grünen Oase in der Braunschweiger Nordstadt, einladen.

Unser Straßenfest findet statt am kommenden Sonntag, dem 21. Mai 2017 von 14 bis 18 Uhr, auf der Wiese hinter der Straßenbahn-Endhaltestelle Ottenroder Straße und neben der Turnhalle.

Mit mehreren Infoständen (BI-Nordstadt, BUND-BS, NABU-BS, TransitionTown-BS) Kaffee, Tee, Kuchen und Musik möchten wir auf unser Anliegen, das Gebiet rund um Beethovenstraße, Ottenroder Straße und Abtstraße als ökologischen Lebensraum für Mensch, Tier und Pflanzen zu erhalten, aufmerksam machen. Mit vielen NachbarInnen und anderen Menschen wünschen wir ins Gespräch zu kommen. Es werden sich einige BewohnerInnen, NutzerInnen und ansässige Projekte des Gebietes vorstellen und die Nordstadtoase in Form von Führungen allen Interessierten präsentieren. Kinder können das Viertel auf dem Pony kennenlernen.

„Wissen, wo es langgeht – SPD für neuen Bildungskompass"

Pressemitteilung"

Mit der Erstellung eines neuen Bildungskompasses und unter dem Titel „Wissen, wo es langgeht“ möchte die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Braunschweig die Informationspolitik in der hiesigen Schullandschaft weiter optimieren. „In der vergangenen Befragung im Jahr 2016 (Vgl. Vorlage 17-04136) haben die Eltern angegeben, dass sie sich eine bessere Informationsmöglichkeit zu den Übergängen zwischen der Primarstufe und den Sekundarstufen I und II wünschen“, erklärt Christoph Bratmann, Vorsitzender und schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „Dieser Wunsch könnte durch einen solchen Bildungskompass, der einfach zu verstehen und frei zugänglich ist, erfüllt werden.“

Kein Kind darf vom Mittagessen ausgeschlossen werden

"Pressemitteilung"

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/0/0c/BIBS-Logo.svg/220px-BIBS-Logo.svg.pngSchülerinnen und Schüler Braunschweiger Ganztagsschulen werden an einigen Schulen teilweise vom gemeinsamen Mittagessen ausgeschlossen. Diese Praxis will die BIBS-Fraktion beenden und hat beantragt, dass allen Kindern unter allen Umständen eine Mittagsmahlzeit angeboten wird.

Der Hintergrund: Für den Fall, dass Eltern die Kosten für das Schulessen ihrer Kinder nicht bezahlt haben, müssen deren Kinder bei den Mahlzeiten zum Teil dabeisitzen, ohne dass sie etwas zu essen bekommen. Das ist doppelt inakzeptabel.

Bürgersprechstunde mit Ratsfrau Christiane Jaschinski-Gaus

"Pressemitteilung"

Am kommenden Donnerstag, dem 11. Mai 2017, steht Ratsfrau Christiane Jaschinski-Gaus (SPD) den Bürgerinnen und Bürgern bei einer Bürgersprechstunde zum persönlichen Gespräch bereit.
Jaschinski-Gaus ist Mitglied im Ausschuss für Integrationsfragen und Mitglied im Ausschuss für Soziales und Gesundheit.
Die SPD-Ratsfraktion hat donnerstags von 16.00 bis 17.00 Uhr die allgemeine Bür-gersprechstunde eingerichtet, die in der Geschäftsstelle der SPD-Fraktion im Rat-haus-Altbau, Zimmer A1.51, Platz der Deutschen Einheit, abgehalten wird. Im wö-chentlichen Wechsel – mit Ausnahme der Schulferien – steht den Bürgerinnen und Bürgern jeweils ein Mitglied der SPD-Fraktion für ein Gespräch zur Verfügung. Eine vorherige Anmeldung bzw. Themenankündigung ist nicht notwendig.

In diesem Zeitraum ist der Kontakt mit Christiane Jaschinski-Gaus auch über unsere Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Per Mail gestellte Fragen werden direkt von ihr beantwortet.
Bürgersprechstunde mit Ratsfrau Christiane Jaschinski-Gaus (SPD) am Donnerstag, dem 11. Mai 2017, 16.00 Uhr, im Rathaus, Zi. A1.51.

Bundestagsabgeordneter unterstellt Arbeitnehmern künftigen Sozialbetrug!

"Pressemitteilung"

Der SPD-Bundestagsabgeordnete und Rentenexperte der Partei Dr. Martin Rosemann hat Arbeitnehmern in Deutschland quasi künftigen massenhaften Sozialbetrug unterstellt. Er erklärte in der Wochenzeitung „Das Parlament“, dass er gegen die Abschaffung der Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente sei, denn dadurch würde man gesunden Arbeitnehmern den Anreiz geben, über eine EM-Rente mit finanziellen Vorteilen früher in den Ruhestand zu gehen. „Herr Dr. Rosemann stellt hier einen Generalverdacht gegen Arbeitnehmer in Deutschland auf. Außerdem spricht er Ärzten, Gutachtern und Behörden, die über eine EM-Rente entscheiden, völlig die Kompetenz ab. Beachtlich für einen Sozialdemokraten.“, sagt Kai Bursie, SoVD-Regionalleiter in Braunschweig.

CDU-Kandidat Althusmann sucht AfD-Nähe – Junge Flüchtlinge unter Generalverdacht

"Pressemeldung"

Empört reagiert Dr. Christos Pantazis, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, auf die populistische Forderung von CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann, das Alter junger Flüchtlinge generell ärztlich feststellen zu lassen: „Mit seiner Forderung bedient sich Althusmann bei der AfD und will mit dem Schicksal unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge Wahlkampf machen. Dabei scheut er auch die Nähe zur rechtspopulistischen AfD nicht“, kritisiert Pantazis.

Tatsächlich hat die AfD-Fraktion im Landtag Sachsen im November 2016 den Antrag gestellt, die medizinische Altersfeststellung für minderjährige Flüchtlinge grundsätzlich anzuordnen. Dem hat damals selbst die dortige CDU-Sozialministerin Barbara Klepsch widersprochen. Der Landtag Sachsen hat mit den Stimmen von CDU, SPD, Linken und Grünen den Antrag der AfD abgelehnt.

DGB-Veranstaltung zum 1. Mai

"Pressemitteilung"

Unter dem Motto „Wir sind viele. Wir sind eins.“  Maiveranstaltung auf dem Burgplatz, 10.30 Uhr.

In Braunschweig wird Prof. Dr. Klaus Dörre (Uni Jena) die Hauptrede halten. Nach der Kundgebung startet die Demonstration mit einem Jugendblock. Ziel ist der Bürgerpark, in dem das traditionelle Internationale Fest stattfindet.
Der Tag der Arbeit beginnt in Salzgitter mit einer Demonstration zur „Alten Feuerwache“. Hauptrednerin auf der Kundgebung ist Annelie Buntenbach (DGB-Bundesvorstand).
Auch in Wolfsburg findet vor der Kundgebung eine traditionelle Maidemonstration statt, die am Gewerkschaftshaus startet. Mairedner auf dem Rathausvorplatz ist Hans-Jürgen Ur-ban (IG Metall-Vorstand).

Berufsverbote - Politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland

"Pressemeldung"



Vergessene Geschichte: Berufsverbote-Ausstellung im Braunschweiger Gewerkschaftshaus

Eine von sechs niedersächsischen Lehrer_innen erarbeiteten Wanderausstellung „Vergessene Geschichte: Berufsverbote - Politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland“ wird vom 27. April bis zum 31. Mai im Braunschweiger Gewerkschaftshaus gezeigt.

Zur Eröffnung am 27. April, 18.00 Uhr laden wir alle Interessierten sehr herzlich ein. Eberhard Brandt, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) eröffnet die Ausstellung. Cornelia Booß-Ziegling und Rolf Günther von der Niedersächsischen Initiative gegen Berufsverbote erläutern die Ausstellung. Unter der Überschrift „Freiheit im Beruf – Demokratie im Betrieb“ findet im Anschluss eine Vortrags- und Diskussionsrunde mit Berufsverbotsbetroffenen statt.

Als Betroffene sprechen Ulrike Schmitz aus Braunschweig und Dr. Gabriele Sprigath aus München, die an der HBK Braunschweig Berufsverbot erhielt.
Die bundesweit gezeigte Wanderausstellung ist sehr gut, als Zeitdokument für den Unterricht mit Schüler_innen und Studierenden geeignet.

Flyer

Additional information