Asse II: Info-Veranstaltung zum Thema Umgebungsüberwachung

"Pressemitteilung"

Eine von der Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe (WAAG) initiierte Analyse der Umgebungsüberwachung des Radioökologen Dr. Gellermann vom Januar 2017 ergab, dass vermutlich zu hohe Messergebnisse ins Netz gestellt wurden, die evtl. auf Datenübertragungsfehlern beruhen. Das Problem war, dass es keinerlei Reaktionen auf diese erhöhten „Messergebnisse“ gab. Außerdem wurden für tatsächliche Auffälligkeiten (z. B. erhöhte Tritiumwerte in Futterpflanzen, erhöhte Uranwerte im Grundwasser) nicht nachvollziehbare Begründungen bzw. Bewertungen angeführt.

Beides waren eindeutige Indizien dafür, dass die Qualitätssicherung nicht funktionierte, was das BfS dann auch zugegeben hat. Außerdem wurden Ergebnisse, die geringe Veränderungen unterhalb von „Grenzwerten“ anzeigen, bisher nicht als Signale gewertet, um den Strahlenschutz zu optimieren.

Die WAAG forderte deshalb eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema und ein Messlabor vor Ort, das auch von der Bevölkerung in Anspruch genommen werden kann.

Der neue Betreiber, die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), hat eine solche Veranstaltung im August zugesagt. Sie findet am 15.11.17 ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Remlingen statt. Der Landkreis ist Mitveranstalter.

Der Asse II-Begleitprozess wurde von der Landrätin ausgesetzt. So ließ Sie auch auf die Anfrage wegen einer anderen Veranstaltung mitteilen, dass „zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine öffentliche Veranstaltung (der Begleitgruppe) stattfinden wird“. Seit Jahren bemüht sich einer der Fachleute der Begleitgruppe, Prof. Bertram, um mehr Informationen u. a. zum Thema Tritiumbelastung.


Schachtanlage Asse II
Messung der Radioaktivität
in der Umgebung
15. November 201719:00 - 21:30 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Remlingen

 

Begrüßung:
▪▪ Christiana Steinbrügge, Landrätin des Landkreises Wolfenbüttel
▪▪ Dr. Thomas Lautsch, technischer Geschäftsführer der Bundesgesellschaft für Endlagerung

Impulsvorträge:
▪▪ Dr. Volker Kunze, Bundesgesellschaft für Endlagerung
▪▪ Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit /unabhängige Messstelle der atomrechtlichen Aufsicht (angefragt)
▪▪ Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Universität Greifswald

Podiumsdiskussion:
▪▪ Pastor Rolf Adler (Moderator)
▪▪ Eleonore Bischoff, Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe
▪▪ Dr. Rainer Gellermann, Radioökologe
▪▪ Referenten Impulsvorträge
 


Additional information