Jugendweihe ... die JugendFEIER in Braunschweig

Jugendweihe? Das stammt doch aus der DDR? Nein, die Jugendweihe ist schon viel länger ein wichtiger Bestandteil weltlicher Feierkultur, welche den Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter kennzeichnet.

Die Naturfreundejugend Braunschweig (NFJ), der Deutsche Freidenker Verband Niedersachsen (DFV) und der Humanistische Verband Niedersachsen (HVD) veranstalten jährlich, anknüpfend an eine über hundertjährige Tradition der Braunschweiger Freidenker, die Jugendweihe in unserer Region. Sie versteht sich als nichtchristliche und religionsfreie Alternative zur evangelischen Konfirmation oder katholischen Firmung.

In Vorbereitung auf die gemeinsame JugendFEIER, also die abschließende Festveranstaltung der Jugendweihe, fahren Mädchen und Jungen ab dem 14. Lebensjahr an mehreren Wochenenden in den Harz, besuchen dort kleine Workshops zu Themen wie Philosophie, Ökonomie, Geschichte und Vorurteilen und nehmen an tollen Aktionen teil wie Kistenklettern, Bogenschießen, Nachtwanderung und vieles mehr. Gebührend gefeiert wird der Abschluss der Jugendweihe mit der JugendFEIER am 21.04.2018 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Congress Saal der Stadthalle Braunschweig.

Als besonderen Gast und Festredner dürfen wir dieses Jahr Oberbürgermeister Ulrich Markurth begrüßen. Er richtet sein Wort an die 46 Teilnehmer*innen der diesjährigen Jugendweihe und an ca. 400 Gäste.

Ausbeutung von Honorarkräften, kein Schutz im Krankheitsfall - soziale Kälte bei "sympatischer Musikschule"

Hallo,
 
ich bin echt sauer über eine neue Regelung bei einer privaten Musikschule hier in Braunschweig, das ist einfach nur noch unverschämt. Die ganze Entwicklung hat schon immer eine Tendenz zur Ausbeutng, und es geht immer weiter in diese Richtung, die Lehrer werden eindeutig ausgebeutet. Die Lehrer werden überhaupt nicht mehr geschützt durch die Musikschule, die Eltern mit ihren riesigen Ansprüchen, die Helikoptereltern, die Mittelstandseltern, die fordern und keifen und lügen sogar, nur damit die Lehrer wie die Sklaven springen, wer sich wehrt, oder mal krank ist, dem wird gekündigt. Ein Nachmittag nicht unterrichtet aufgrund von Krankheit: drei Familien kündigen sofort, weil ihnen 30 min Unterricht nicht erteilt wurde. Fazit: man schleppt sich zur Arbeit, auch wenn man krank ist, bis gar nichts mehr geht. Welcher Arbeitgeber muss das mitmachen?

Berufsrückkehrer im Visier! Informationen und Tipps zum Wiedereinstieg

Pressemiteilung: Am Montag, 9. April, findet eine Informationsveranstaltung zum beruflichen Wiedereinstieg statt. In der Zeit von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr informiert Katrin Rudolph, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA), im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit am Cyriaksring in Braunschweig Männer und Frauen, die nach der Familienphase den Wiedereinstieg ins Berufsleben suchen.

EU: Vom Strafen und Schmieren

Bühnendeko auf dem Ev. Kirchentag in Hamburg. Foto Uwe Meier

Die EU-Außempolitik ist inzwischen völlig unglaubwürdig. Der Despot am Bosporus wird bis heute mit deutschen Militärgütern beliefert, obwohl er ein Land überfällt und es besetzt hält und Putin wird mit seltamen Begründungen abgestraft. Irgendwie sollten das Außenminister Maas und Bundeskanzlerin Merkel den Deutschen mal erklären. Die doppelten Standards werden langsam unerträglich. Aber wahrscheinlich gibt es gar keine Standards - wie zum Beispiel die der Menschenrechte. Wahrscheinlich gibt es nur Machtpolitik und UN-Menschenrechtsfolklore fürs Volk. Kommentar von Eric Bonse aus Brüssel

 

Die Ackerhelden

Gärtnern in Dibbesdorf (die zwei Fotos Ackerhelden)

Seit zwei Jahren gibt es in Braunschweig kleine Unternehmungen, die zertifizierte Bio-Ackerflächen pachten, diese Flächen parzellieren und an Garteninteressierte unterverpachten. Das hat den Vorteil, dass man erst mal eine Wachstumsperiode ausprobieren kann, ob einem das Gärtnern liegt, der Rücken die Arbeit übelnimmt, die Zeit vorhanden ist, die Kinder Bock haben oder ob nicht lieber doch ausschließlich das Geniessen von Gemüse Priorität haben sollte - auch wenn es vielleicht nicht ganz so frisch ist. Probieren sie es aus, denn dafür sind diese kleinen Pachtparzellen hoch geeignet. Pressemitteilung

Schäuble spricht es aus

DAS TÄGLICHE UPDATE

Haben die EU-Chefs versucht, Großbritannien mit ihrer Hauruck-Aktion gegen Russland zu ultimativen Zugeständnissen beim Brexit zu bewegen? Oder wollen sie die Briten sogar heim in die Union holen? Das ist die These von Bundestagspräsident Schäuble. Er spricht aus, was viele in Berlin und Brüssel denken. Zitat Tagesschau:

Nach dem Giftanschlag auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Salisbury hätten die Briten gesehen, “wie gut es ist, wenn man in der Welt nicht alleine ist”. “Die Briten erfahren viel Solidarität und fangen an, die Sache etwas differenzierter zu sehen”, sagte Schäuble weiter. “Sie erkennen: Europa funktioniert.

Gemeinnützigkeit: Finanzämter brauchen demokratiefördernde Regeln

Über die Diskussion zur Gemeinnützigkeit vom globalisierungskritischen Netzwerk "ATTAC" hat der Braunschweig-Spiegel schon mehrfach berichtet. Das letzte mal als Kommentar von Dr. Helmut Kramer in der Süddeutschen Zeitung.

Die Gemeinnützigkeit von Vereinen müssen Finanzämter auf Antrag prüfen und ggf. anerkennen. Sollte man nun denken, dass das nach transparenten Regeln erfolgt, dann ist das weit gefehlt. Schlichte Finanzbeamte entscheiden über das Engagement und die Zukunftsfähigkeit unserer Zivilgesellschaft nach undurchsichtigen Regeln. Eine Untersuchung der "Allianz Rechtsicherheit für politische Willensbildung" zeigt nun, dass man zur Entscheidungsfindung auch würfeln könnte. Kurzbericht in der TAZ: "Wenn das Finanzamt nur eine Münze wirft".

Vortrag von Mako Oshidori: "Was passiert in Fukushima?" (12. April 2018)

Wann? Donnerstag, den 12.04.2018, 19:00 Uhr.
Wo? MehrGenerationenHaus / Mütterzentrum, Hugo Luther Straße 60, Braunschweig

Vortrag von Mako Oshidori, aus dem Japanischen gedolmetscht von Frauke Arndt-Kunimoto

Ein weiterer Vortrag findet am nächsten Tag statt im Gauß-Haus am Freitag, den 13.04., ebenfalls um 19 Uhr. Güldenstraße 8.

Das Lied vom Krieg

Weitere Informationen

Studium geschafft! An was muss ich jetzt denken?

Der Übergang vom Studium in den Arbeitsmarkt ist nicht immer nahtlos. Am 29. März um 16 Uhr informieren der Career Service der HBK und die Arbeitsagentur, was zum Studienende zu beachten ist.
 
Am Donnerstag, 29. März dreht sich um 16.00 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit am Cyriaksring in Braunschweig alles um die Fragen rund um das Studienende.

Absolventen stellen sich häufig Fragen wie: Muss ich mich arbeitslos melden?,  Welche Vorteile kann mir die Meldung bringen?, Was gibt es dabei zu beachten? Welche rechtlichen Informationen sind wichtig? , Wer kann mir helfen?

Christiane Holz vom Career Service der HBK Braunschweig und Dorothea Behrens von der Agentur für Arbeit beantworten alle Fragen bei dieser kostenfreien Veranstaltung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.