Fahrrad-Aktionstag bietet Radneuheiten und Informationen

"Pressemitteilung"

Braunschweiger fahrradtage am 13. Mai


Steigende Temperaturen und die wärmende Frühlingssonne machen das Fahrrad in diesen Tagen zu einem beliebten Fortbewegungsmittel. Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH und ihre Partner laden am Samstag, 13. Mai, von 11:00 bis 17:00 Uhr zu den fahrradtagen ein. Auf dem Schlossplatz findet ein abwechslungsreiches Programm aus Mitmach-Aktionen und Informationen rund um neue Fahrradtrends und Verkehrssicherheit statt. Besucherinnen und Besucher können außerdem an einer Fahrradauktion teilnehmen.

Am 13. Mai kommen Fahrradfreundinnen und -freunde und alle, die es werden wollen, auf ihre Kosten. An diesem Samstag dreht sich in Braunschweig von 11:00 bis 17:00 Uhr alles um das Zweirad. Einheimischen und Gästen der Löwenstadt wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Die Öffentliche Versicherung präsentiert an diesem Samstag das Themenareal Verkehrssicherheit mit zahlreichen Aktionen zum Ausprobieren und Mitmachen. Mit dem Tempo-Info-Gerät können Besucherinnen und Besucher beispielsweise ihre Geschwindigkeit messen oder ihre Geschicklichkeit beim Fahrrad- und Rollerparcours unter Beweis stellen. Die Polizei erklärt im Polizei-Infomobil anschaulich Regeln, die im Straßenverkehr zu beachten sind und das Malteser-Team demonstriert Erste-Hilfe-Leistungen wie die stabile Seitenlage oder die Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Gedanken im April - 2017

Es ist stets das Gleiche. Werden Menschen in Ländern wie Deutschland nach ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen, ihrer persönlichen Sicherheit oder ganz allgemein nach ihrer Lebenszufriedenheit befragt, sind ihre Antworten oft in Dur gestimmt. Geht es hingegen um die Lage ihrer Mitbürger oder gar um das Gemeinwesen insgesamt, überwiegen die Molltöne. Der Grundakkord ist: Mir selbst geht es zum Glück recht gut. Für andere gilt dies leider nicht.

Über diese Diskrepanz zwischen Eigen- und Fremdeinschätzung ist viel nachgedacht und geforscht worden. Kleiner geworden ist sie dadurch nicht. Was immer im eigenen Erfahrungsbereich liegt, erscheint zumeist heller und freundlicher als die durch Dritte, namentlich Medien vermittelte Wirklichkeit. Diese ist von einem Grauschleier überzogen. Verkehrschaos, Wohnungsnot, Scharen von Armen. Selbstverständlich ist so eine Weltsicht nicht.

Eine Eintrübung erfährt sie bereits durch die Auswahl der Nachrichten, mit denen Wirklichkeit transportiert werden soll. Deren Breite und Farbigkeit spiegeln sie noch nicht einmal andeutungsweise wider. In der Regel sind sie auf das Spektakuläre fokussiert, auf den grünen Esel mit den roten Beinen. Das das Leben bestimmende Alltägliche, die kleinen Freuden und Sorgen – für sie ist im Kosmos vermittelter Wirklichkeit nur selten Platz.

Berufsrückkehrer im Visier! - Informationen und Tipps -

"Pressemitteilung"

Am Montag, 24.April, findet eine Informationsveranstaltung zum beruflichen Wiedereinstieg statt. In der Zeit von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr informiert Katrin Rudolph, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA), im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit am Cyriaksring in Braunschweig Männer und Frauen, die nach der Familienphase den Wiedereinstieg ins Berufsleben suchen.
Wer längere Zeit Kinder betreut oder Angehörige gepflegt und deshalb beruflich pausiert hat, kann gezielt Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf bekommen. Katrin Rudolph weiß, welche Fragen die Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer beschäftigen. So können Interessierte Antworten auf Fragen wie beispielsweise „Welche Chancen habe ich auf dem heutigen Arbeitsmarkt? Wie kann ich mein Wissen auffrischen? Wie bringe ich Familie und Beruf unter einen Hut?“, erhalten.

„Wie lange dauert ein Meter?“ – Betriebsbesuch bei der PTB -

"Pressemitteilung"

Foto Atomuhr: Jörg Behrens - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5755176

Das Berufsinformationszentrum (BiZ) ist auf Tour und blickt hinter die Kulissen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB).
Am Mittwoch, 26. April um 14.00 Uhr, dreht sich beim Betriebsbesuch in der PTB viel um die Frage: “Wie lange dauert ein Meter?“. Wer diese oder ähnliche Fragen interessant findet, ist bei der PTB genau richtig.

Neben Vorstellung der Ausbildungsberufe Feinmechaniker/in, Physiklaborant/in, IT-Systemelektroniker/in, Elektroniker/in für Geräte und Systeme, Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik  sowie Dualen Studiengängen berichten auch Praktiker aus ihrem Arbeitsalltag.
 
Eine Anmeldung ist im Berufsinformationszentrum (BiZ) unter der Telefonnummer 0531 207 - 1135 oder unter der E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich!

 

 

 

Treffpunkt ist um 14.00 Uhr beim Pförtner der PTB, Bundesallee 100, 38116 Braunschweig.

Foto: Wusel007 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21331181

Die Messtechnik ist die Kernkompetenz der PTB. Als nationales Metrologie Institut mit wissenschaftlich-technischen Dienstleistungsaufgaben misst sie mit höchster Genauigkeit und Zuverlässigkeit.

Tipp vom TÜV Nord für Oldtimer - Liebhaber

Oldtimer jetzt mit H- und Saisonkennzeichen
Gute Nachrichten für Oldtimer-Fans: Künftig können H- und Saisonkennzeichen kombiniert werden. Dies hat der Bundesrat im Februar beschlossen. Die neue Regelung erlaubt es, Besitzern von Oldtimern mit H-Kennzeichen, ihr Fahrzeug auch für einen bestimmten Zeitraum zwischen zwei und elf Monaten anzumelden. „So fällt die ohnehin geminderte Kfz-Steuer nur für die Zeit an, in der der Wagen tatsächlich genutzt wird“, erläutert Michael Schirmer, Leiter der TÜV-STATION Braunschweig.
Mit einem H-Kennzeichen werden in Deutschland seit 1997 Pkw, Motorräder und andere Fahrzeuge als „kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut“ ausgezeichnet. Für solche gilt oftmals eine geringere Kfz-Steuer. Um ein H-Kennzeichen beantragen zu können, braucht man ein Oldtimergutachten gemäß § 23 StVZO.

 Foto: TÜV Nord

 Für dieses muss das Fahrzeug allerdings einige Voraussetzungen erfüllen: „Die Erstzulassung muss mindestens 30 Jahre zurückliegen. Des Weiteren wird ein
gepflegter originaler oder originalgetreuer Zustand vorausgesetzt“, weiß Schirmer. „Ist das der Fall, gilt das Fahrzeug als historisch erhaltenswert“. Das Gutachten kann von TÜV NORD erstellt werden.

Verbraucherzentrale Niedersachsen prüft individuellen Schutz

"Pressemitteilung"

·    Verbraucherzentrale Niedersachsen bietet jetzt Versicherungs-Check an
·    Unabhängige Beratung zu sinnvollen Versicherungen und Tarifvergleiche
·    Vorhandenen Schutz der Lebenssituation anpassen
Umzug, Familienzuwachs oder Beförderung – der private Versicherungsschutz sollte immer wieder überprüft und der aktuellen Lebenssituation angepasst werden. Doch welche Versicherung ist wirklich sinnvoll, welche verzichtbar? Wie sind die Konditionen vorhandener Verträge zu beurteilen und reichen die vereinbarten Leistungen aus? Ab sofort bietet die Verbraucherzentrale Niedersachsen einen umfassenden, unabhängigen Versicherungs-Check an. Er beinhaltet eine Analyse des persönlichen Versicherungsbedarfs sowie die Beurteilung bestehender Verträge.

Jugendringparty für Jugendliche im Kinder- und Jugendzentrum Mühle voller Erfolg

"Pressemitteilung"

Weit über 100 Jugendliche kamen am Samstag, dem 25. Februar 2017, zur "Party4u" ins Kinder- und Jugendzentrum Mühle. Unter den Gästen befanden sich neben jungen Menschen, die schon lange in Braunschweig wohnen, auch zahlreiche junge Geflüchtete, die derzeit in den Braunschweiger Jugendschutzhäusern unter-gebracht sind. Alle zusammen feierten gemeinsam eine friedliche und gelungenen Party. Für Musik und super Stimmung sorgte DJ Majr Sokol, der gekonnt auflegte und die Stimmung anheizte. Es gab kostenlose Softdrinks. Der Eintritt war frei.
Eingeladen hatte die AG bs4u.net des Jugendrings Braunschweig, nachdem sich Jugendliche in der AG mehrfach darüber beklagt hatten, dass es für ihre Alters-gruppe kaum Möglichkeiten zum Feiern in Braunschweig gibt.


"Für uns war die Party ein Experiment. Wir dachten, wir probieren es einfach einmal aus, ob ein Angebot für Jugendliche ab 14 Jahren angenommen wird. Wir hatten jedoch nicht mit einem so großen Ansturm gerechnet", sagt Ina Breitfelder vom Jugendring Braunschweig. "Zum Glück funktionierte die altbewährte Zusammenarbeit mit dem Kinder- undJugendzentrum Mühle wieder perfekt und alles lief trotz des großen Andrangs reibungslos ab", ergänzt Frau Breitfelders  Kollege, Kai Fricke.

Gedanken im Februar - 2017

Von den vielen Ängsten, die derzeit die Deutschen wie die Bevölkerungen aller anderen wirtschaftlich entwickelten Länder plagen, sticht eine besonders hervor: die Angst, materielle Wohlstandseinbußen zu erleiden, sei es weil der breite Strom an Gütern und Diensten abschwillt, sei es weil mehr als bislang mit anderen geteilt werden muss. Grundlos ist diese Angst nicht. Denn die Zeichen einer säkularen Stagnation oder gar Schrumpfung mehren sich und die weniger Glücklichen dieser Erde lassen sich abnehmend mit wohlfeilen Sprüchen abspeisen.

Anlass zu echter Sorge ist dies dennoch nicht. Selbst wenn die heute wohlhabenden Bevölkerungen, unter ihnen die Deutschen, auf ein Viertel oder ein Drittel ihres materiellen Wohlstands verzichten müssten, lebten sie immer noch weitaus opulenter als ihre Eltern oder gar Großeltern, die im historischen Vergleich alles in allem recht auskömmliche Leben führten.

Zeig uns deine Region: Noch bis 9. März beim Fotowettbewerb „Heimatliebe“ mitmachen

"Pressemeldung"

Natur und Architektur, Leben und Arbeiten, Ruhe und Hektik – knapp 500 eingereichte Fotos zeigen auf meine-region.de, wie schön und facettenreich die Region ist. Unter dem Motto „Heimatliebe“ hatte der Blog Anfang dieses Jahres zum Fotowettbewerb aufgerufen. Kreative Hobby- und Profi-Fotografen haben noch bis einschließlich 9. März die Möglichkeit, sich mit ihren Bildern zu beteiligen. Danach wählt eine siebenköpfige Jury aus Wissenschaftlern, Künstlern und Unternehmern die besten Fotos aus. Hinzu kommt ein Preis für den Publikumsliebling, den Besucher der Website über den „Gefällt-mir“-Button direkt wählen können. Insgesamt zehn Gewinner dürfen sich über Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro freuen.

Jugend forscht und Schüler experimentieren: Sieger des Regionalwettbewerbs Südostniedersachsen stehen fest!

"Presseinformation"

Der Wettbewerb Jugend forscht und Schüler experimentieren fand am 24.02.2017 in Braunschweig statt. Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 18 Schulen nahmen bei dem Regionalwettbewerb Südostniedersachsens teil. Insgesamt qualifizierten sich 17 Teilnehmer mit 11 Projekten für den Landeswettbewerb Niedersachsen und haben dort die Möglichkeit, ein Ticket für den Bundeswettbewerb zu ergattern.

Im Wettbewerb Schüler experimentieren (4. Klasse bis 14 Jahre) wurden 41 Projekte und im Wettbewerb Jugend forscht (15-21 Jahre) 21 Projekte in Braunschweig vorgestellt. Die Teilnehmer kamen aus Goslar, Göttingen, Holzminden, Braunschweig, Wolfenbüttel, Gifhorn, Harz, Salzgitter und Wolfsburg. Die rund 30-köpfige Jury wählte die Gewinner aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik sowie Physik und Technik aus.

Additional information