Der Botanische Garten Braunschweig und seine "Grüne Schule"

 P

Victoria cruziana im neuen Gewächshaus des Botanischen Gartens in Braunschweig Foto Klaus Knodt

Für die Öffentlichkeit ist der Botanische Garten, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt, die schönste Grünanlage Braunschweigs und ein hoch willkommenes „Fenster zur Natur“, wo man im Schatten alter Bäume wandeln oder sich in Gewächshäusern dem Zauber tropischer Vegetation hingeben kann. Ferner ist er ein Hort des Lernens und Verstehens - zumal in Zukunftsfragen.

Der Botanische Garten ist eine Landeseinrichtung, denn er gehört zur Forschungseinrichtung des Instituts für Pflanzenbiologie der TU Braunschweig.

Drei Schwerpunkte hat der Garten:

  • Forschung und Lehre
  • Artenschutz  Der Braunschweiger Botanische Garten beherbergt zurzeit ca. 4.000 Pflanzenarten, das sind etwa 1,5 % der Weltflora.
  • Fenster zur Natur“: Den Besuchern wird die schönste und lehrreichste Grünanlage der Stadt nahe gebracht. Im Schatten alter Bäume, oft von Baumpaten gefördert, lässt es sich lernen und entspannen zugleich. Und wer mal Tropenfeeling braucht und wissen will wie unsere tropischen Kulturpflanzen im Original aussehen, kann es im Tropenhaus auf kleinem Raum erleben. Dort wachsen Zuckerrohr, Kaffee und Kakao (Text und Fotos Uwe Meier) und so nebenbei die Pflanze mit der größten Blume der Welt, der Titanenwurz (Amorphophallus titanum), übersetzt wörtlich etwa „unförmiger Riesenpenis“. Und die Pflanze mit den belastbarsten Blättern der Welt, die Victoria cruziana, die gigantische Seerose aus Amazonien.

Dieses Kleinod im Herzen unserer Stadt kann ohne Eintritt genossen werden. Wo hat man heutzutage ein solches Kulturerlebnis schon kostenlos? Es ist daher notwendig, dass „unser“ Garten finanziell unterstützt wird. Dafür gibt es den Förderverein Freunde des Botanischen Gartens Braunschweig.

Die botanische Lehre – ein Fenster der Zukunft

Alles lebt von der Pflanze – letztendlich vom Sonnenlicht und Wasser. Die Pflanze ist der Bioreaktor, der auf unserer Erde das LEBEN bringt. Auch wenn wir es manchmal vergessen und es als selbstverständlich annehmen – ohne Pflanzen, können weder Mensch noch Tier leben. Die Pflanzen brauchen uns nicht, wir aber sie! Der Botanische Garten soll uns auch diese ökologischen Zusammenhänge nahe bringen.

In dem Sinne ist die „Grüne Schule Braunschweig“ im Botanischen Garten, die nun seit 13 Jahren besteht, eine wichtige Bildungseinrichtung. Frau Prof. Maike Looß, Professorin am „Institut für Fachdidaktik der Naturwissenschaften“ der TU Braunschweig, stellte die “Grüne Schule” am vergangenen Wochenende anlässlich der Einweihung des „Victoria-Gewächshauses“ vor. Interessenten hatten dabei am Rande des Bauerngartens die Gelegenheit ihr Wissen zu prüfen. Kleine lecker Fruchtschnitze von Erdbeere, Mango, Apfel, Orange und Zitrone lagen zur Verköstigung bereit, sofern man bereit war den Zuckergehalt des Fruchtstücks zu erraten. Ein nettes kleines Spiel mit Wissenshintergrund und Gelegenheit für weitere Gespräche über Ernährung und den Zucker als Energiespender.

Dabei konnte man erfahren, dass die Grüne Schule Braunschweig für ihre wichtige Arbeit noch großzügige Spender sucht.

Die „Grüne Schule Braunschweig“ präsentiert sich übrigens im Rahmen des „Langen Tags der Stadtnatur“ am Samstag, dem 22. September 2018, auf dem Schlossplatz mit einem spannenden Mitmachangebot.

Additional information