Europa hat andere Interessen als die USA

Ein friedliches und einiges Europa bräuchte keine Erhöhung der Militärausgaben. Es wäre sowohl wirtschaftlich und militärisch sofort ein Machtfaktor, der sich von der USA nicht schikanieren lassen muss. Aber genau darum möchten die USA schon seit über 100 Jahren kein einiges Europa. Hierfür gibt es eine Vielzahl von Reden amerikanischer Strategen, die das ganz offen sagen (siehe „Meinst Du die Russen wollen Krieg?“ von Jörg Kronauer). Darum die Hetze gegen Russland.

Unsere Leitmedien in Deutschland propagieren die amerikanischen Interessen und nicht die europäischen. Völlig verwirrt sind unsere Leitmedien, dass Trump sich mit Putin trifft. Gelten jetzt die alten Anweisungen aus den USA nicht mehr – sie sind sprachlos.

Russland hat keinerlei Interesse an einem Krieg gegen Westeuropa, es hat von einem Frieden nur Vorteile. Darüber hinaus hat es auch keine Ressourcen, um einen Angriffskrieg gegen Westeuropa zu führen. Um sich erfolgreich zu verteidigen reicht es dagegen allemal.

Die europäischen Nato Staaten gaben 2017 über 300 Milliarden Dollar für das Militär aus, Russland etwa 66,3 Milliarden (SIPRI Stockholmer internationales Friedenforschungsinstitut), die USA etwa 610 Milliarden (SIPRI). Ich denke das sagt sehr viel aus.

Und jetzt verlangen die USA von Deutschland die Militärausgaben von 1,2% auf 2% zu steigern, also fast zu verdoppeln. Im laufenden Jahr sind jetzt schon 38,5 Milliarden Euro in Deutschland vorgesehen. Mit dem zusätzlich gefordertem Geld könnte man sehr, sehr viel gutes in Infrastruktur, Schulen und Kindergärten erreichen – man bräuchte z.B. nicht die Lehrer mit Zeitverträgen in den Sommerferien in die Arbeitslosigkeit entlassen, wie es jetzt geschieht.