Ein guter Schritt in Roselies: ... der Opfer gedenkend die Zukunft beginnen ...

Pressemeldung zur erneuten Roselies-Fahrt mit Einweihung einer Schule

Bereits zum 5. Mal seit 2014 organisiert die BIBS ein Zusammentreffen im Belgischen Ort Roselies zur Vertiefung der Kontakte mit dem hiesigen Neubaugebiet Roselies in Braunschweig. Einstige "Erbfeinde" aus Braunschweig und Rouen (Frankreich) werden am Wochenende, den 18. August 2018 bei der Einweihung einer Schule im Belgischen Roselies (Aiseau Presles) zusammentreffen.

 

Denkmal der Erinnerung vom Geschehen in der Stadt Roselies/Aiseau-Presles durch Braunschweiger Truppen im 1. Weltkrieg in der Nähe der Schule in Roselies/Aiseau-Presles

Zwei Wochen danach, am 1. September 2018, kommt eine Belgische Delegation zum Gegenbesuch nach Braunschweig:

Im Braunschweiger Roselies-Stadtteil freuen sich Anwohner auf den Gegenbesuch aus Belgien zur Einweihung des „Gartens der Erinnerung“ mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth.

Ein Patenschafts-Roselies-Baum wurde durch die Anwohner im Rondell der Roselies-Straße bereits seit zwei Jahren gepflanzt, privat gepflegt und mit einer Gedenkplatte ausgestaltet. Ein Straßen- und Kinderfest wurde organisiert. Dann nennt man zivilgesellschaftliches Engagement mit Respekt vor den Toten.

Die Roselies-Linde mit der Tafel: "Der Opfer gedenkend die Zukunft beginnen"

Zu Beginn des 1. Weltkrieges hatten  Braunschweigische Truppen des Herzogs im Belgischen Roselies Kriegsverbrechen begangen und gegen französische Verbände aus Rouen gekämpft. In der Nazi-Zeit erinnerte man sich an "Heldentaten" und benannte im Jahre 1938 die Kaserne im Lindenberg nach dem kleinen Belgischen Ort: Roselies-Kaserne. Bis ins Jahr 2014 wussten die Belgier weder von ihrem Namen "Roselies"  im Stadtteil Lindenberg, noch kannten sie überhaupt Braunschweig.

Das hat sich durch die BürgerInnen der Stadt geändert. Seit 2014 gibt es nun nicht nur das Gedenken an die Opfer, sondern eine Erinnerungspartnerschaft... - warum eigentlich nicht richtige Städtepartnerschaften mit den einstigen "Erbfeinden"?

Additional information