Buchbesprechung: Braunschweig im Bombenkrieg

Nur wenige Städte waren während des Zweiten Weltkriegs derart verheerenden Schäden durch Bombenangriffe ausgesetzt wie Braunschweig. Erschütternde, bisher weitgehend unveröffentlichte Aufnahmen zeigen die zu 90 Prozent zerstörte Altstadt mit ihren Kulturdenkmälern und Wohnquartieren und erinnern an das Leben in den Trümmern.

Der Bildband von Matthias Baer zeigt in eindrucksvollen Bildern die fast vollständige Zerstörung von Braunschweig und die Vernichtung der Innenstadt im zweiten Weltkrieg. Diese Fotos berühren auch Nichtbraunschweiger. Ganze Straßenzüge wurden zerstört und konnten nach dem Krieg nicht wieder rekonstruiert werden.

Die schlimmsten Luftangriffe fanden in den Jahren 1943 und 1944 statt. Am 14. Oktober 1944 starb die Innenstadt. Infolge von Brandbomben wurde ein Feuersturm entfacht und 90 % der Innenstadt vernichtet. Durch die vielen Fachwerkbauten konnten sich die Flammen sehr schnell ausbreiten. Viele Menschen, die sich noch zu retten versuchten, blieben im aufgeweichtem Asphalt stecken und gingen elend zu Grunde. Niemand war in der Lage, ihnen zu helfen. Da die schlimmsten Angriffe immer in der Nacht stattfanden, war es für Behinderte und Kranke besonders schlimm, sich zu schützen. Viele blieben in den Schutzräumen der Häuser und starben, wenn die Bomben einschlugen.

Auch als der Krieg im Osten eigentlich schon vorbei war, gab es 1945 noch Luftangriffe auf Braunschweig. In den letzten Tagen des Krieges kamen die Menschen kaum noch aus den Bunkern, denn da gab es teilweise 24 Stunden Angriffe durch Tieffliegerbeschuss mit Bordwaffen. Selbst vor Krankenhäusern wurde nicht Halt gemacht, da half auch kein großes rotes Kreuz auf dem Dach.

Trotzdem hatte Braunschweig noch viel Glück was die Opfer anbetraf. Vor dem Krieg war Braunschweig eine recht wohlhabende Stadt und hatte mehr Bunker als viele andere große Städte. Dadurch gab es im Vergleich zu anderen Städten "wenige" Todesopfer. Die genaue Zahl ließ sich wohl nie genau feststellen, aber es waren wohl Tausende und noch mehr Obdachlose, die später in den Trümmern hausen mussten.

Dieser Bildband macht die ganze Sinnlosigkeit eines Krieges deutlich.

Braunschweig im Bombenkrieg, rund 200 Aufnahmen dokumentieren die massiven Zerstörungen Braunschweigs im Zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe (Sutton Archivbilder)

Sutton Verlag GmbH: Braunschweig im Bombenkrieg, Bilder der Zerstörung, 30 €

Additional information