Zum "Spaßbad" - braunschweiger forum startet mit Unterstützung des DGB eine Umfrage

Das braunschweiger forum - Verein für bürgernahe Stadtplanung startet mit Unterstützung des DGB Braunschweig eine Umfrage zur Bädernutzung in Braunschweig.

Wie bereits durch die Presse ging, möchte die Sport- und Freizeit GmbH ein Freizeit- und Erlebnisbad auf dem Gelände der heutigen Eissporthalle am Schützenplatz bauen.

Für den Betrieb sollen 4 Bäder: die Hallenbäder Wenden, Nordbad und Gliesmarode sowie das Freibad Waggum geschlossen werden. Und die Eislaufhalle gäbe es dann ebenfalls nicht mehr.

Die Fragebögen können auf der Website des Braunschweiger Forums heruntergeladen werden.

Ausführlichere Information zur Problematik finden Sie auf den Seiten der BIBS-Fraktion. Die Grünen hatten Ihre Position zum "Spaßbad" schon vor mehr als 2 Jahren klargestellt. Die LINKE machte eine Anfrage. Für die homepages von CDU, SPD und FDP ist das "Spaßbad" kein Thema, sie halten sich diesbezüglich bedeckt.

Für ein Gutachten der Nord/LB, das von der Sport- und Freizeit GmbH gern zitiert wird, wurden wenig mehr als 500 Personen befragt. Von diesen haben sich mehr als 50% für ein Freizeit und Erlebnisbad in BS ausgesprochen. Gefragt wurde nach Großeventeinrichtungen, die für BS gewünscht werden. Ein solches Badeland ist aber gar nicht mehr geplant.

Leider wurden keine Fragen dahingehend gestellt, welche Vorstellungen mit so einem Bad verbunden sind und von den alltäglichen Nutzern gewünscht werden... Also: mindestens 500 Fragebögen sollten für den DGB und das braunschweiger forum auch beantwortet werden, um Aufschluss auch über diese Fragen zu bekommen.

Michael Walther
braunschweiger forum e. V.


P.S. Administrator
Von der Linksfraktion erreicht uns der Hinweis, dass sie in ihrem Wahlprogramm für die letzte Kommunalwahl unter der Überschrift "Sportliche Aktivitäten fördern" eine unmissverständliche Position auch zum Thema "Spaßbad" ausformuliert haben (vielleicht für uns etwas versteckt in der Fülle des Programms). Wir danken für den Hinweis und geben den entsprechenden Abschnitt hier noch einmal separat wieder:

Alle Aktivitäten, die darauf abzielen, vorhandene Sportflächen und -stätten (einschließlich Schwimmbäder) zu erhalten und ihre zweckentfremdete Nutzung oder Privatisierung zu verhindern, werden von der Linkspartei unterstützt. Den Bau eines Spaßbades, mit der Konsequenz des Verlustes der verbliebenen Stadtteilbäder, lehnen wir ab. Das gilt auch für den damit einhergehenden Verlust der Eissporthalle auf dem Schützenplatz.


07.02.07
P.P.S. Administrator
Und auch die BIBS meldet sich noch einmal in Sachen "Spaßbad". Sie habe sich schon vor der Wahl plakativ positioniert. Denn wenn man Gertrude ihr Schwimmbecken wegnimmt ist Schluss mit lustig. Da versteht sie keinen Spaß.


09.02.07
P.P.P.S. Administrator
Im alten Schlosspark-Forum fanden wir diese postmoderne Rekonstruktion einer archaischen Kreditkarte, welche die Vision einer monetären Spaßbadeanstalt als Magnetstreifen auf der Rückseite trägt. Ob der Kleine wohl schon seinen "Freischwimmer" gemacht hat?

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok