Städte vom Klimawandel besonders betroffen

 

Was braut sich da in Zukunft über unseren Städten zusammen? Die Klimatologin Dr. Monika Steinrücke hat die Auswirkungen des Klimawandels auf Großstädte erforscht. Foto: honorarfrei / pixabay.com

Der Klimawandel wird nicht nur Probleme für küstennah lebende Bevölkerungen mit sich bringen, sondern sich auch massiv und ganz konkret in städtischen Ballungsräumen auswirken. Zu diesen oft übersehenen Gefahren informiert die Klimatologin Dr. Monika Steinrücke am Mittwoch, den 14. November um 19 Uhr, hält im Staatlichen Naturhistorischen Museum.

In ihrem Vortrag beleuchtet sie die besonderen Auswirkungen des Klimawandels auf das Leben in den Städten und wie diese den Klimaveränderungen angepasst werden können. In städtischen Gebieten mit hoher Bevölkerungs- und Bebauungsdichte liegen die durchschnittlichen Temperaturen bereits heute höher als im unbebauten Umland. Hier wird man in Zukunft damit rechnen müssen, stärker als andere Gebiete von Hitzebelastungen betroffen zu sein. Auch die Auswirkungen von Starkregenereignissen oder Stürmen sind in dicht bebauten Gebieten oft gravierender als im Umland. Früh- und rechtzeitige Anpassungsmaßnahmen zur Verringerung der Auswirkungen des Klimawandels werden von der Klimatologin anhand konkreter Beispiele vorgestellt.

„Die Auswirkungen des Klimawandels im städtischen Raum“, Vortrag von Dr. Monika Steinrücke, Ruhr-Universität Bochum Mi, 14. November, 19 Uhr. Kosten 3€. Für Mitglieder der Gesellschaft für Naturkunde e.V. ist der Eintritt frei. Veranstaltungsort: Lichtsaal des Naturhistorischen Museums, Pockelsstraße 10, Braunschweig.

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok