Alles Wurst?

22. Mobile Atomaufsicht am Schacht KONRAD

Foto: Uwe Meier

„Die beiden öffentlich-privaten Gesellschaften, die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) und die BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung haben sich als Versorgungseinrichtungen und Zwischenlösungen für aufgabenlose Minister, Staatssekretäre und Bundestagsabgeordnete entwickelt“, erklärt Ludwig Wasmus, Vorstand der AG Schacht KONRAD. "Darauf wollen wir bei unserem KONRAD-Spaziergang am 7.12. mit dem "Schweinewagen" des Anti-Atom-Trecks hinweisen."

Das Postenkarussell bei den Unternehmen und den Bundesbehörden dreht sich schnell. Dr. Ewold Seeba, Ministerialdirektor im Bundesumweltministerium wurde 2014 zum Leiter des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) benannt, wechselte 2016 als Geschäftsführer zur Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) und 2018 als Geschäftsführer zur BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung. Herr Kanitz, der 2017 seinen Wiedereinzug in den Bundestag verfehlte, wurde daraufhin Generalbevollmächtigter bei der BGZ für die Errichtung des Bereitstellungslagers KONRAD, um bereits ein paar Monate später Geschäftführer bei der BGE zu werden.

Eine weitere pikante Personalie ist beschlossen: Ab 1.1.2019 wird Frau Kallenbach-Herbert vom Ökoinstitut eine weitere Geschäftführerin bei der BGE. Frau Kallenbach-Herbert bereiste bereits vor einigen Jahren die Region, um im Rahmen ihrer Partizipationsforschung bei Anti-Atom-Aktiven Informationen über deren Organisationsstrukturen, Strategien und Beweggründe zu sammeln. 

Mit einem Fackelzug geht es von Schacht KONRAD zum Sportplatz des FC Germania Bleckenstedt. Dort dreht sich nicht alles um die (Bock-)Wurst, auch für Vegetarier ist gesorgt.

Treffpunkt: 17.00 Uhr am Schacht KONRAD

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok