Braunschweiger Weihnachtsmarkt endet mit Musik und gemeinsamem Singen

"Pressemitteilung"

Am 29. Dezember um 20:00 Uhr schließen die Stände


Der stimmungsvoll erleuchtete Braunschweiger Weihnachtsmarkt vom Dom St. Blasii fotografiert. Auf dem Foto der Burgplatz. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH

Stimmungsvoll und friedlich klingt der diesjährige Braunschweiger Weihnachtsmarkt mit dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern in den Abendstunden des 29. Dezembers aus.  An 29 Markttagen kamen wieder mehr als 900.000 Besucherinnen und Besucher, um sich von dem besonderen Ambiente des Weihnachtsmarktes, dem adventlichen Rahmenprogramm und der weihnachtlichen Innenstadt verzaubern zu lassen.

148 Stände, davon zwölf neue, insgesamt 303 Stunden geöffnet, mehr als 900.000 Besucher, 102 erfasste Reisebusse aus nah und fern, in Summe 1.377 Teilnehmer an den verschiedenen weihnachtlichen Stadtführungen – das Resümee der Braunschweig Stadtmarketing GmbH zum diesjährigen Weihnachtsmarkt fällt positiv aus. Viel mehr als Zahlen belegen aber die stimmungsvolle Atmosphäre und das gute Miteinander aller Beteiligten auf dem Weihnachtsmarkt seinen Erfolg, meint Gerold Leppa, Geschäftsführer des Stadtmarketings: „Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt ist eine Institution – nicht nur für die Braunschweigerinnen und Braunschweiger. Er ist ein Ereignis, das die Vorweihnachtszeit in der Stadt prägt und auf das sich die Menschen jedes Jahr wieder freuen. Sie genießen das Vertraute und Traditionelle, bewahren sich aber auch die Neugierde auf neue Stände und die zahlreichen Veranstaltungen rund um den Weihnachtsmarkt. Unser Ziel als Stadtmarketing ist die kontinuierliche Ausgestaltung der Plätze rund um den Dom und die Weiterentwicklung des Marktangebots gemeinsam mit dem Schaustellerverband – jedes Jahr soll der Weihnachtsmarkt ein bisschen schöner werden oder wie in diesem Jahr nachhaltiger.“ Erstmalig galt diesjährig die Vorgabe zur ausschließlichen Verwendung von Mehrwegbechern.

Stefan Franz, Vorsitzender des Schaustellerverbands, ist ebenso wie die meisten seiner Kollegen zufrieden mit der Bilanz des diesjährigen Weihnachtsmarktes: „Unsere Gäste haben sich rundum wohl gefühlt – das haben wir in zahlreichen Gesprächen feststellen dürfen. Sie sehen die gute Qualität und liebevolle Dekoration der Stände und wissen das hohe Niveau des Gesamtkonzepts zu schätzen. Das Wetter hat jedoch oft nicht so mitgespielt wie wir es uns gewünscht hätten, aber im Großen und Ganzen war es eine zwar kurze, aber gute Saison für die Marktleute. Interessant ist, wie sich Neues und Bekanntes ergänzen: Die Besucherinnen und Besucher achten zunehmend auf besondere Angebote wie vegetarische Speisen oder sind interessiert an ungewohnten Spezialitäten. Anderseits möchten sie nicht auf ihre liebgewonnen, traditionellen Leckereien wie Mandeln oder Glühwein verzichten.“

Zufrieden zeigten sich auch die Behörden und Sicherheitskräfte mit dem Verlauf des Weihnachtsmarktes. Gerold Leppa dazu: „Das erweiterte, ganzheitliche Sicherheitskonzept zeigte seine Wirkung. Die verkehrlichen Maßnahmen wurden akzeptiert und insgesamt gab es keine nennenswerten Zwischenfälle, wie die Polizei berichtet.“

„Wir sehen mit Freude, dass immer mehr Reisende in die Löwenstadt kommen. Der Weihnachtsmarkt ist für viele ein Anlass, Braunschweig einen Besuch abzustatten und ihren Aufenthalt in der rundum weihnachtlichen Einkaufsstadt zu genießen“, stellt Wieslaw Puzia als Vorsitzender des Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e. V. (ATB) fest. Ebenso wie der Weihnachtsmarkt ist die Löwenstadt als Weihnachtsstadt attraktiv: Adventlich dekorierte und illuminierte Straßen und Plätze, Eiszauber und Wintertheater ziehen die Menschen nach wie vor in die gesamte Innenstadt.

Mit dem Ende der Abbauarbeiten am Samstag, 30. Dezember, um 9:00 Uhr sind alle verkehrlichen Maßnahmen rund um den Braunschweiger Weihnachtsmarkt beendet. Die Münzstraße ist dann wieder für den Individualverkehr freigegeben.

Additional information